#stehende

Das Thema der stehenden weiblichen Skulptur ist nach heutigem Stand der Forschung ca. 40’000 Jahre alt. Ihn fasziniert der Gedanke, dass der Künstler oder die Künstlerin von damals vor den gleichen Herausforderungen stand wie er heutzutage. Er bewegt sich in einer uralten Tradition. Es sind dieselben Fragen, die ihn mit dem Menschen von damals verbinden. Das Weibliche in der Skulptur in seiner reinster Ausprägung.

#miniaturen

Die Miniaturen stehen der Urform aller Skulpturen, den Venusfigurinen, wohl am nächsten. Obschon die geringe Menge des verarbeiteten Eisens eine rasche und spontane Arbeit vermuten lässt, ist dem nicht so. Es erfordert höchste Konzentration das Bereiche, die bereits fertig sind, sich nicht wieder in flüssigen Stahl zurückverwandeln.

#gruppen

Wie arrangiert man eine Mehrzahl an Figuren auf einer Platte? Die Möglichkeiten scheinen unendlich. Die Art und Weise wie die Figuren zu einander stehen verändert die ganze Skulptur. Oftmals experimentiert der Künstler tagelang mit unzähligen Variationen.

#sitzende

Die weibliche sitzende oder auch kauernde Skulptur ist komplex. Wegen den oftmals verschlungenen und verkrümmten Gliedmassen sind die Proportionen schwieriger als sonst zu erfassen. Zudem muss gerade bei diesen Motiven die Skulptur aus allen Blickwinkeln etwas hermachen. Die Skulptur Crouching Woman von Auguste Rodin ist für ihn das Höchstmass.

#porträts / büsten

Von massiven Köpfen über Porträtbüsten bis hin zu Fragmenten. Die Faszination den Blick einer Skulptur herauszuarbeiten empfindet er als unbeschreiblich. Für ihn bedeuten diese Arbeiten die eigentliche Königsdisziplin.

#torsi

Die Herstellung der Torsi stellt die grösste Herausforderung dar. Er verzichtet bewusst auf eine moderne Infrastruktur wie Kran oder Stapler. Wegen des Gewichtes sind ihm dadurch Grenzen gesetzt. Trotzdem sind diese Arbeiten eigentlich seine Highlights. Ihre Volumina verändern den Ausdruck im Raum enorm.

#enrobe

„En Robe“ steht für Skulpturen, die zum Sockel hin an Masse und Gewicht wieder zunehmen. Daraus resultiert ein idealer Schwerpunkt. Man kann grössere Skulpturen machen. Oder diese Form einfach als Stilmittel einsetzten.

#diverse

Skulpturen welche thematisch schwer zuzuordnen sind.

Scroll Up